DeFi ihren Höhepunkt erreicht?

Drei Gründe, warum die DeFi ihren Höhepunkt erreicht haben könnte

Es besteht kein Zweifel, dass DeFi in diesem Jahr die treibende Kraft für alles Kryptische war, angeblich in der gleichen Weise, wie Altmünzen die Märkte 2017 katalysierten. Einem Analysten zufolge könnte die im Entstehen begriffene Industrie jedoch an der Spitze stehen.

Seit Anfang 2020 ist der dezentralisierte Finanzmarkt um mehr als 1200% in Bezug auf den Gesamtwert, der nun einen Meilenstein von 9 Milliarden Dollar erreicht hat, gewachsen. Die Gesamtkapitalisierung bei Immediate Edge des kryptografischen Marktes konnte im gleichen Zeitraum nur um 90% gesteigert werden, und ein Großteil davon wurde durch DeFi-Marken vorangetrieben.

Das Ein-Jahres-Diagramm sieht ein wenig parabolisch aus, was auf eine Blase hindeutet, und ein Analyst ist der Meinung, dass sie kurz vor dem Platzen steht.

Zu schwierig zu verwenden

Bitcoin-Händler, der den Twitter-Handle ‚Theta Seek‘ (@thetaseek) benutzt, hat eine Reihe von Gründen getwittert, warum seiner Meinung nach DeFi seinen Höhepunkt erreicht hat.

Der erste wichtige Grund ist, dass es zu schwierig zu benutzen ist und kleine Ausrutscher zum Verlust von viel Geld führen könnten. Um mit den DeFi-Protokollen arbeiten zu können, müssen die Benutzer etwas Wissen über Krypto-Geldbörsen und die Funktionsweise von Blockchain-Transaktionen haben, und das eliminiert effektiv die Massen.

Als Beispiel führt er einen kürzlich aufgetretenen Fall an, in dem Tether einer Gruppe chinesischer Händler rund 1 Million Dollar zurückerstattete, die sie an eine Adresse schickten, die USDT nicht akzeptierte.
Wenig neues Geld kommt in den Raum

Der Analytiker fügte hinzu, dass die meisten Leute, die DeFi verwenden, bereits Kryptobenutzer sind, was darauf hindeutet, dass sie ihre Krypto-Bestände nutzen und nur wenig neues Kapital auf den Plan tritt.

Ein massiver Anstieg der Stablecoin-Zirkulation könnte dies belegen, da Krypto in Stablecoins umgewandelt wird, die für das Liquiditäts-Farming verwendet werden.

„Abgesehen von der ETH ist die USDC eine der meistverwendeten Stablecoins im Raum. Der MarketCap von USDC stieg im vergangenen Monat um 800 Millionen („Neugeld“), während der DeFi MarketCap im gleichen Zeitraum um mehr als 3 Milliarden aufblähte.

Die Marktkapitalisierung von Tether ist in diesem Jahr um 275% gestiegen und hat gerade 15 Milliarden Dollar überschritten, wovon 66% auf Ethereum beruhen.
Sinkende Renditen und Renditesprünge

Die Ertragsbauern (im Kryptosprachgebrauch als „degeneriert“ bezeichnet) werden schnell zur neuesten heißen DeFi-Nahrungsmittelmemme strömen und dann auf das nächste Schiff springen, sobald die Erträge abnehmen.

Dies zeigt sich bei Produkten wie SushiSwap, dem Druck von Wertmarken laut immediate Edge und dem daraus resultierenden Pump-and-Dump-Verfahren, und dem YETH-Tresor von Yearn Finance, der anfangs 90 % Rendite abwarf und jetzt nur noch magere 2 % bringt. Compound Finance ist ein weiteres Beispiel, bei dem die Liquidität von einem Protokoll zum anderen springt und im TVL-Chart von Platz eins auf Platz acht abrutscht.

Als wahrscheinlich wichtigster Grund für die Vorhersage wurde eine Kultur der Geldgier angeführt, bei der Open-Source-Code und Verträge geklont und abgezweigt werden, was zu einer begrenzten Loyalität gegenüber den DeFi-Protokollen führt.

Schließlich könnte ein regulatorisches Durchgreifen den größten Eimer eisigen Wassers über das glühend heiße DeFi-Feuer werfen.